Wir brauchen ein bedingungsloses Grundeinkommen

Hier sollte das Erklärvideo zum bedinungslosen Grundeinkommen zu sehen sein, folgen Sie bitte diesem Link um es zu sehen.

Creative Commons Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz

Die AG "genug für alle" von Attac Deutschland hat einen gezeichneten Erklärfilm "Wir brauchen ein bedingungsloses Grundeinkommen" produziert. In knapp vier Minuten stellt er dar, was ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre, dass es alle Formen der Produktivität anerkennt und die Gesellschaft und die Arbeit zum Nutzen aller verändert.

Wenn Euch der Film gefällt könnt Ihr uns via betterplace unterstützen - www.betterplace.org/de/projects/45413-wir-brauchen-ein-bedingungsloses-grundeinkommen-filmclip

Infos zu unserer Wanderausstellung "Bedingunsloses Grundeinkommen"gibt es  hier

Bei gefallen bitte teilen und mitmachen :)

Wir sagen JA

- zu einer demokratischen Europäischen Union
- zu einer sozialen
Europäischen Union
- zu einer ökologischen Europäischen Union

Gemeinsame Positionierung
der
Attac-Arbeitsgruppe Genug für alle (Deutschland)
der Attac-Inhaltsgruppe Grundeinkommen (Österreich
des Netzwerks Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt – B.I.E.N. Austria
des
Rates des Netzwerks Grundeinkommen (Deutschland)
des Runden Tisches Grundeinkommen (Österreich)
der Vereniging Basisinkomen (Niederlande)

mehr

Gesellschaftliche Arbeitsverhältnisse, individuelle Arbeitszeit, Grundeinkommen und Wachstumsrücknahme

UBIE Konferenz „Grundeinkommen und Degrowth“ - 19./20. Mai 2016, Hamburg

Workshop „Gesellschaftliche Arbeitsverhältnisse, individuelle Arbeitszeit, Grundeinkommen und Wachstumsrücknahme“ - Input Werner Rätz

Um in unser Thema hineinzukommen, ist zu Beginn ein kleiner Ausflug in die politische Ökonomie notwendig. Das ist didaktisch nicht ganz optimal, aber da das dies hier ein Workshop ist, also etwas mit Arbeit zu tun hat, mag es angehen.

1. Im Kapitalismus produziert in der Regel niemand Güter und Dienstleistungen, weil er oder sie diese selbst benötigt. Der Hosenproduzent friert nicht, die Taxifahrerin will nicht von A nach B und die Aktien des Rüstungsbetriebs gehören keiner Gruppe von Auftragsmördern. Wer im Kapitalismus in die Produktion von was auch immer investiert, tut dies, weil damit zu rechnen ist, dass die Produkte verkauft werden können und am Ende mehr Geld in der Kasse ist, als zu Beginn in das Geschäft hineingesteckt wurde. Nicht die Versorgung der Menschen mit Gütern und Dienstleistungen ist das Motiv für die Investition, sondern der zu erwartende Gewinn. >>

BGE und Degrowth

15.Juni 2016

Die Bewegungen für ein bedingungsloses Grundeinkommen und gegen den kapitalistischen Wachstumszwang rücken immer enger zusammen. Schon beim Attac-Kongress "Jenseits des Wachstums?!" 2011 hatte die AG genug für alle sich wesentlich an der Vorbereitung beteiligt und argumentiert, dass ein Grundeinkommen den Wachstumszwang bremsen würde http://www.grundeinkommen-attac.de/arbeitsthemen/wachstumskritik-und-sozialabbau/

Beim 4. europäischen Degrowthkongress 2014 in Leipzig wurden auch aus der wachstumskritischen Bewegung deutliche postive Signale in Richtung bge ausgesandt. Nun diskutierten am 19. und 20. Mai beide Bewegungen zwei Tage bei einer Konferenz des europäischen Grundeinkommensnetzwerkes UBIE Hamburg dirket miteinander. Dagmar Paternoga ist von Beginn an eine Protagonstin dieser Annäherung gewesen und hat in Hamburg in der Eröffnungsrede begründet, warum dies Projekt unausweichlich ist.

Eröffnungsrede von Dagmar Paternoga "für das recht auf Teilhabe durch ein globales Grundeinkommen" 

Volksabstimmung in der Schweiz

Bonn 08.06.2016 - Komentar von Werner Rätz

Was bedeutet die Volksabstimmung in der Schweiz für die Perspektive eines emanzipatorischen Grundeinkommens?

Sicher wird über diese Frage in den nächsten Monaten und Jahren weiter zu diskutieren sein und nicht alles, was heute absehbar scheint, muss sich so entwickeln, wie es aktuell aussieht. Dennoch scheinen mir ein paar Bemerkungen auch jetzt schon sinnvoll und notwendig, weil es einige Aspekte gab, die für eine emanzipatorische Gestaltung eines möglichen Grundeinkommens problematisch sein könnten.

Dabei bleibt unbestritten, dass die gesamte Initiative ein großer Erfolg war. Fast ein Viertel ... >>

Aktuelles aus und von der AG Genug für Alle

Schweizer Volksabstimmung über Grundeinkommen am 5. Juni 2016

März 2016
Liebe Freundinnen und Freunde des Grundeinkommens,
am 5. Juni stimmt die Schweiz über die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens ab. Die Abstimmung im kommenden Juni wird sich historisch als ein Meilenstein zu seiner Einführung erweisen können. Das sollte gefeiert werden. Am Abstimmungstag wünschen wir öffentliche Veranstaltungen. Informieren wir und feiern wir das Abstimmungsergebnis. Diskutieren wir die nächsten Schritte...
Schreibt uns an, wenn ihr Unterstützung, ReferentInnen, Ideen braucht mehr
krampertz@attac.de (AG Genug fuer Alle)

Unternehmer und Grundeinkommen - von Werner Rätz

Bonn 15.03.16
Die Grundeinkommensszene in Deutschland ist sehr breit, Unternehmer sind darin nur ein kleine Zahl, auch wenn sie öffentlich stark wahrgenommen werden. Ende 2015 hat auch T. Höttges, Vorstandschef der Telekom, sich für ein bge ausgesprochen. Was steckt dahinter? Ist ein Grundeinkommen im Interesse von Großunternehmen? mehr

Bundeszentrale für politische Bildung: Debatte Grundeinkommen

Frankfurt 16.03.2016
Die Bundeszentrale für politsche Bildung führt eine Debatte um ein Grundeinkommen.

Zukunft der Arbeit
Was für ein Grundeinkommen spricht (Opielka)... mehr
Das bedingungslose Grundeinkommen zerstört den Wohlfahrtsstaat (Butterwegge) ... mehr

NEUIGKEITEN

04.10. - Arbeitstreffen der AG "Genug für alle" am 9.Oktober in Hannover mehr

19.09. - Aufruf zur 9. Internationalen Woche des Grundeinkommens - 19. bis 25. September 2016 mehr

16.09. - Neuer Attac-Film "Wir brauchen ein bedingungsloses Grundeinkommen" mehr

TERMINE

Keine Einträge gefunden